Welche weiteren Apparaturen setzt dein Kieferorthopäde ein?

Platz für bleibende Zähne schaffen

Apparaturen - Platz für bleibende Zähne schaffen

Wenn im Kiefer eines Kindes zu wenig Platz für die bleibenden Zähne ist, verschieben sich die Zähne. Ein Zahnengstand kann aber auch daher kommen, dass ein Milchzahn zu früh ausgefallen ist.

 

Zähne stützen sich gegenseitig. Durch einen Unfall oder Karies mit Zahnverlust kann es jedoch zu einer Zahnlücke kommen. Dann schieben die nachwachsenden Backenzähne die Milchzähne nach vorne. Die Lücken verkleinern sich. Jetzt ist aber das Problem, dass die nachwachsenden, bleibenden Zähne nicht genug Platz haben, um genau in die vorgesehene Position hineinzurutschen. Um diesen Platz offen zu halten, ist eine kieferorthopädische Apparatur nötig. Es gibt je nach Zahnstellung unterschiedliche Apparaturen um Platz für bleibende Zähne zu schaffen.


Schlechte Angewohnheiten loswerden - Habits

Apparaturen - Angewohnheiten Habits

Bestimmte Angewohnheiten, sogenannte Habits, haben teilweise Auswirkungen auf die Zahnstellung. Dazu zählen zum Beispiel Daumenlutschen, Mundatmung häufig in Kombination mit einer offenen Mundhaltung, falsche Zungenlage sowie auch ein ungünstiges Schluckmuster. Aber auch Fingernägel oder Stifte kauen kann zu einer Zahnfehlstellung wie einem offenen Biss führen. Durch den häufigen Druck werden die Frontzähne möglicherweise dann nach außen gedrückt.

 

Solche Gewohnheiten laufen oftmals eher unbewusst ab. Bestimmte kieferorthopädische Apparaturen helfen, solche Angewohnheiten abzugewöhnen. Ein myofunktioneller Funktionstrainer ist in Kombination mit einfachen Übungen oftmals hilfreich und effektiv. Die Muskulatur wird trainiert und stimuliert. Das Kieferwachstum wird bei dieser ganzheitlichen Behandlung idealerweise in die gewünschte Richtung gelenkt. Eine sog. Mundvorhofplatte wiederum kann hilfreich sein, um die Nasenatmung zu fördern und die Mundatmung abzugewöhnen. Ebenfalls kann diese kieferorthopädische Apparatur verhindern, dass der Daumen unbewusst in den Mund gesteckt werden kann.

Retainer - Haltespange

Apparaturen - Retainer Haltespange

Am Ende einer kieferorthopädischen Behandlung wird das Ergebnis stabilisiert. Nachdem die Zahnspange entfernt wurden, soll verhindert werden, dass die Zähne in die Ausgangsposition zurückrutschen. Dazu gibt es verschiedene Apparaturen.

 

Eine Möglichkeit ist, eine dünne, transparente Schiene einzusetzen. Diese kann zum Essen oder beim Zähneputzen einfach herausgenommen werden. Eine Alternative ist eine lose Haltezahnspange aus Kunststoff, die durch Klammern an den Zähnen festgehalten wird. Auch diese Haltespange kann bei Bedarf herausgenommen werden. Herausnehmbare Halteapparaturen werden oftmals nicht so regelmäßig getragen wie nötig. Nach einer längeren kieferorthopädischen Behandlung kann man es aber niemandem verdenken, wenn die Motivation etwas nachlässt. Aus diesem Grund empfehlen wir, einen kleinen dünnen Draht von innen hinter die Frontzähne zu kleben. Ein solcher Retainer ist fest mit den Zähnen verbunden.

Zahnbogen erweitern

Apparaturen - Zahnbogen erweitern Dehnplatte

Manchmal ist der Oberkiefer im Vergleich zum Unterkiefer zu schmal. Idealerweise sollten beide Kiefer jedoch zueinander passen. Der Grund wird deutlich, wenn wir uns zum Beispiel die Backenzähne anschauen. Ihre Aufgabe ist, Essen mit einer möglichst großen Fläche zu zermahlen. Darum nennen wir diese Zähne auch Mahlzähne.

 

Wenn der Oberkiefer jedoch zu schmal ist, sind die Backenzähne vielleicht nach innen verschoben. Um das auszugleichen, wird beim Kauen der Unterkiefer leicht seitlich bewegt. Das kann aber dazu führen, dass Zähne unnötig stark abgerieben werden, sich die Mittellinie der Zähne verschieben könnte oder es zu Verspannungen in der Muskulatur kommt. Es gibt diverse Apparaturen, um das Behandlungsziel zu erreichen. Hier eignet sich beispielsweise eine lose Zahnspange, eine Dehnplatte oder ein Transpalatinal Bogen, um nur mal einige zu nennen.